Sie sind hier: Startseite > Sonderseiten > 10 Jahre Lionīs City 

::. 10 Jahre MAN Lionīs City in seinen Entwicklungsstufen .::

Die Vorstellung des ersten MAN-Niederflurbusses der (quasi) aktuellen Generation ist nun etwa 10 Jahre her. In dieser Zeit wandelte er sich stetig und präsentiert sich heute völlig anders als zu seiner Einführung im Jahre 1997. Auf dieser Seite sollen die Varianten näher beleuchtet und vorgestellt werden.
Den Fortschritt zeigt einer der ältesten A21 neben einem der neuesten A20:

Es folgen ein paar Bilder diverser Typen und Entwicklungsstufen.

A20 - 1. Stufe - KVG, Zittau


A20 - 2. Stufe - JVG Thier, Jessen


A20 - 3. Stufe - RVB, Reichenbach


A20 - 3. Stufe - Reißmann, Reichenbach - Sonderausstattung
(zwei Doppelbreite Einstiege, vorn Innenschwenktüren, Schalensitze)


A20 - 4. Stufe - BVO, Annaberg-Buchholz


A21 - 1. Stufe - LVB, Leipzig


A21 - 2. Stufe - B.B.-Reisen, Neustrelitz


A21 - 3. Stufe - RVW, Zwickau


A21 - 4. Stufe - MVB, Magdeburg


A23 - 1. Stufe - WVB, Wernigerode (Abb: NG 313 CNG)


A23 - 2. Stufe - KVG, Eisenach


A23 - 3. Stufe - MVB, Magdeburg


A25 - PNV, Burg


A25 - Altmarkbus, Stendal - Sonderausstattung
(Doppelflügeltür vorn)


A26 - OVPS, Pirna


A37 - RegioBus, Mittweida


A47 - Taeter, Dresden


Midi Train (MAN/Göppel NM 283.3/A35 & Göppel/Goldhofer TM 965)
RegioBus, Mittweida (Foto: Marko Klaußner)


Die verschiedenen Typen aus dem "Baukasten" der heutigen Lionīs City unterscheidet man am sichersten anhand der A-Nummer.
Die Buchstabenkombination bezeichnet die Ausführung der Busse.
Das Hauptmerkmal des NL sind die Doppelflügel- Innenschwenktüren sowie die Podestfreiheit im vorderen Wagenteil. Der NÜ besitzt im Regelfall Außenschwingtüren (vorn einflügelig) und hat generell auf Podesten angeordnete Sitze in "Hoch-Fest"-Ausführung. D.h. sie haben gegenüber der geläufigen Stadtbus-Ausführung eine dickere Polsterung und eine höhere Rückenlehne. Genanntes hängt aber vom Besteller der Busse ab.
Die drei folgenden Zahlen sagen etwas über die (gerundete) PS-Zahl aus, gefolgt am Ende von der Angabe über die Generation (in diesem Fall "3"). Im folgenden ein Überblick aller bisher angebotener Busse aus dem LC-Baukasten:

A20 - Lionīs City Ü
Niederflur-Überlandbus
NÜ 263
NÜ 273
NÜ 283
NÜ 313

A21 - Lionīs City
Niederflur-Linienbus (liegender Motor)
NL 223
NL 243
NL 263
NL 273
NL 283
NL 313

A23 - Lionīs City G
Niederflur-Gelenkbus
NG 263
NG 313
NG 353
NG 363

A23 - Lionīs City GL
Niederflur-Gelenkbus
NG 263
NG 313-18,75m
NG 353-18,75m
A25 - Lionīs City ÜLL
Niederflur-Überlandbus Lang
NÜ 313-15m
NÜ 353-15m
NÜ 363-15m

A26 - Lionīs City LL
Niederflur-Linienbus Lang
NL 313-15m
NL 353-15m
NL 363-15m

A37 - Lionīs City
Niederflur-Linienbus (stehender Motor)
NL 243
NL 283

A47 - Lionīs City M
Niederflur-Linienbus Midi
NL 243.2 M
NL 263.2 M

A78 - Lionīs City T
Niederflur-Linienbus Low Entry
EL 283

A78 - Lionīs City TÜ
Niederflur-Überlandbus Low Entry
EL 283

Daneben gibt es noch diverse Fahrgestelle auf Basis des Lionīs City. Diese werden im Anschluss u.a. von Göppel mit Aufbauten versehen, die dem MAN-Design natürlich gleichen. Zusammen mit einem im gleichen Design gehaltenen Anhänger auf einem Goldhofer-Fahrgestell entsteht bei Göppel zudem der Midi-Train und der Maxi-Train.

Letztlich ist zu erwähnen, dass die A20, A21, A23, A25 und A26 auch mit Gasantrieb sowie den A21 und A23 auch mit Brennstoffzelle/und oder Wasserstoff gefertigt werden/wurden. Diese Busse ohne den konventionellen Dieselantrieb werden komplett in Salzgitter gefertigt, alle weiteren zum größten Teil im polnischen MAN-Werk bei Posen.

Die unterstrichenen Typen werden auch heute noch angeboten.



 © 2007 bis heute Markus Stellter